Präsenzveranstaltung

Thema:
Ethik in der Medizin: Eine Einführung anhand klassischer Texte sowie neuerer Diskussionsbeiträge zur Medizinethik
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul P2; BA PVS: Modul PHIL; MA Phil: Modul II; Modul X; AP Phil;
Ort:
online
Termin:
10.12.2021 bis
12.12.2021
Zeitraum:
Beginn: Freitag, den 10.12, 14:15 Uhr
Ende, Sonntag, den 12.12, 14:15 Uhr
Leitung:
Dr. M. Knaup

Im Seminar werden die ethischen und anthropologischen Grundannahmen ärztlichen und pflegerischen Wirkens anhand klassischer Texte sowie neuerer Beiträge zur Medizinethik thematisiert. Repräsentative medizinethische Ansätze sollen vorgestellt, historische Debatten und Krisen der Medizin sowie aktuelle medizinethische Herausforderungen gemeinsam diskutiert werden.

Die Bereitschaft, ein Referat zu übernehmen, wird vorausgesetzt.

Literatur

Bauer, A. W.: Normative Entgrenzung. Themen und Dilemmata der Medizin- und Bioethik in Deutschland, Wiesbaden 2017.

Böhme, G.: Schönheitschirurgie, in: Böhme, G.: Leibsein als Aufgabe. Leibphilosophie in pragmatischer Hinsicht, Baden-Baden 2003, S. 189-207.

Borck, C.: Medizinphilosophie zur Einführung, Hamburg 2016.

Fangerau, H. / Noack, T.: Rassenhygiene in Deutschland und Medizin im Nationalsozialismus, in: Schulz, S. / Steigleder, K. / Fangerau, H. / Paul, N. W. (Hrsg.): Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin. Eine Einführung, Frankfurt a. M. 2006, S. 224-246.

Francke, A.: Modelle von Gesundheit und Krankheit, Bern 32020.

Fuchs, M. / Gottschlich, M. (Hrsg.): Ansätze der Bioethik, Freiburg / München 2019.

Geiger, K.: „Krise“ – zwischen Schlüsselbegriff und Schlagwort. Zum Diskurs über eine „Krise in der Medizin“ in der Weimarer Republik, in: Medizinhistorisches Journal, 45, 2010, S. 368-410.

Hippokrates: Ausgewählte Schriften, griechisch / deutsch, hrsg. und übersetzt von C. Schubert und W. Leschhorn, Düsseldorf / Zürich 2006.

Hoffmann, T. S.: Über die Ambivalenz von Mitleidsargumenten in der Ethik, in: Spieker, M. /

Sandor, S. (Hrsg.): „Wir werden langsam ausgehungert“. Zur Erinnerung an den nationalsozialistischen ‚Hungerkostenerlass‘, Tutzing 2015, S. 47-75.

Illich, I.: Die Nemesis der Medizin. Die Kritik der Medikalisierung des Lebens, München 52007.

Klasen, E. M.: Die Diskussion um eine „Krise“ der Medizin in Deutschland zwischen 1925

und 1935, Mainz 1984.

Knoepffler, N.: Den Hippokratischen Eid neu denken. Medizinethik für die Praxis, Freiburg / München 2021.

Kollesch, J. / Nickel, D. (Hrsg.): Antike Heilkunst. Ausgewählte Texte aus den medizinischen

Schriften der Griechen und Römer, Stuttgart 2009.

Leven, K.-H.: Geschichte der Medizin. Von der Antike bis zur Gegenwart, München 32019.

Maio, G.: Mittelpunkt Mensch: Ethik in der Medizin. Ein Lehrbuch, Stuttgart 2012.

Maio, G.: Geschäftsmodell Gesundheit. Wie der Markt die Heilkunst abschafft, Berlin 22016. Pöltner, G.: Grundkurs Medizin-Ethik, Wien 22006.

Röttgers, K.: Pandemic Politics without Alternatives?, https://ub-deposit.fernuni-hagen.de/receive/mir_mods_00001743

Sauerbruch, F.: Heilkunst und Naturwissenschaft, in: Die Naturwissenschaften: Organ der

Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Organ der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, 48/49 (1926), S. 1081-1090.

Timmermann, C.: Weimar medical culture. Doctors, healers, and the crisis of medicine in interwar Germany 1918-1933, Manchester 1999.

Wiesing, U. (Hrsg.): Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch, Stuttgart 52020.


Anmeldungen

Bitte melden Sie sich über die VU-Anmeldemaske an.


Falls Sie Probleme mit dem obigen Anmeldeverfahren über den Virtuellen Studienplatz haben, dann schicken Sie bitte eine E-Mail an Helge.Koettgen .

Helge Köttgen | 22.11.2021