Präsenzveranstaltung

Thema:
Aristotelischer Naturalismus in der zeitgenössischen Ethik
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul P2; MA Phil: Modul II; Modul VII; AP Phil;
Ort:
Bonn
Adresse:
Regionalzentrum Bonn
Termin:
29.04.2022 bis
01.05.2022
Leitung:
Priv.-Doz. Dr. M. Rothhaar

In seinem 2008 erschienenen Werk „Life and Action“ schrieb der amerikanische Philosoph Michael Thompson, das neoaristotelische Verständnis der Praxis zeichne sich „durch eine Skepsis gegenüber Kants Annahme aus, es gebe ein praktisches Gesetz, das den ganzen Kosmos zu durchdringen und überall Handlungen zu begründen vermag.“ Vielmehr bilde „die Lebensform, die ich manifestiere, die höchste Allgemeinheit, die meine Bemerkungen [zu Fragen des richtigen Handelns und des gelingenden Lebens] beanspruchen können.“

In diesen beiden Sätzen ist im Grunde genommen bereits das ganze Programm des zeitgenössischen aristotelischen Naturalismus enthalten: Ethische Normen lassen sich demnach nur dann angemessen verstehen und begründen, wenn auf die jeweilige Lebensform einer Spezies rekurriert und danach gefragt wird, was für die Spezies jeweils natürlicherweise das Gute ist, was für sie jeweils von Natur aus ein gelingendes Leben ausmacht. Der neoaristotelische Naturalismus vereinigt damit klassische Ansätze der aristotelischen Tugendethik mit einem grundsätzlich naturalistischen Verständnis von Normativität und beansprucht auf dieser Grundlage, eine Alternative zu Ethikmodellen zu bieten, die wie das kantische auf rein formale Kriterien des Guten bzw. Richtigen abzielen.

Im Seminar „Aristotelischer Naturalismus in der zeitgenössischen Ethik“ werden wir die zentralen Texte der drei Hauptvertreter bzw. -vertreterinnen dieses Ansatzes lesen: „Natural Goodness“ (dt.: Die Natur des Guten) von Philippa Foot, „On Virtue Ethics“ von Rosalind Hursthouse“ und „Life and Action“ (dt.: Leben und Handeln) von Michael Thompson. Ziel ist es, die Berechtigung ebenso wie die Grenzen des neoaristotelischen Naturalismus herauszuarbeiten. Ein detaillierter Seminarplan wird den Seminarteilnehmern und -teilnehmerinnen zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.

Literatur:

A. Seminarlektüre:

Foot, Philippa: Die Natur des Guten. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2004.

Hursthouse, Rosalind: On Virtue Ethics. Oxford/New York: Oxford University Press 1999.

Michael Thompson: Leben und Handeln. Grundstrukturen der Praxis und des praktischen Denkens. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2011.

B. Ergänzende Lektüre:

Hähnel, Martin (Hg.): Aristotelischer Naturalismus. Stuttgart: J.B. Metzler 2017.


Anmeldungen

Bitte melden Sie sich über die VU-Anmeldemaske an.


Alternativ schicken Sie bitte eine E-Mail an Helge.Koettgen , falls Sie Probleme mit dem obigen Anmeldeverfahren über den Virtuellen Studienplatz haben.

Helge Köttgen | 17.01.2022