Lüdenscheider Gespräche

Abbildung: Gajek ©Daniel Gajek / FernUniversität

„Geld allein taugt nicht zur Identitätsbildung“

Entführungen von Millionären und Millionärinnen in der Bundesrepublik zwischen Ereignis, Deutung und Erinnerung.


Programmvorschau


Veranstaltungsort Lüdenscheid

Kulturhaus Lüdenscheid
Freiherr-vom-Stein-Straße 9
58511 Lüdenscheid

Tel: +49 2331 9874010
E-Mail: igb

Seit 1993 gibt es die „Lüdenscheider Gespräche“, eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Geschichte und Biographie, bei der die subjektive, lebensgeschichtliche Perspektive auf Geschichte im Mittelpunkt steht. Die Referenten haben oft selbst „Geschichte gemacht“ und treten als Zeitzeugen auf. Oder Sie haben sich als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Biographinnen und Biographen, Publizistinnen und Publizisten oder Filmemacherinnen und Filmemacher mit ausgewählten Persönlichkeiten der Geschichte näher befasst bzw. sich mit dem Schicksal bestimmter Personengruppen auseinandergesetzt. Nach den Vorträgen oder Gesprächen hat das Publikum die Gelegenheit, sich zu beteiligen.

Zu Gast waren neben vielen anderen Hans-Dietrich Genscher, Ignatz Bubis, Joachim Gauck, die Schriftstellerin Angelika Schrobsdorff, die Sängerin und Schauspielerin Eva-Maria Hagen, der Historiker Heinz Schilling, die PolitikerInnen Peter Struck, Gregor Gysi, Rita Süssmuth, der Autor Volker Kutscher, der Filmemacher Pavel Schnabel, der Historiker Martin Sabrow, Irina Scherbakowa, Helga Grebing usw.

Eine vollständige Liste aller „Lüdenscheider Gespräche“ seit 1993 finden Sie unten.

Die „Lüdenscheider Gespräche“ sind in den fünfundzwanzig Jahren ihres Bestehens eine feste Institution geworden. Sie werden durch die Stadt Lüdenscheid gefördert. Die Veranstaltung finden in etwa einmonatigen Abstand im Kulturhaus Lüdenscheid statt (wenn es die aktuellen Bedingungen nicht erlauben, werden die Veranstaltungen digital in Zoom veranstaltet). Viele „Lüdenscheider Gespräche“ wurden und werden vom Filmteam der FernUniversität aufgezeichnet und anschließend als Videostream im Internet zur Verfügung gestellt, wo sie jederzeit abgerufen werden können.

Die „Lüdenscheider Gespräche“ finden in etwa einmonatigem Abstand statt. Das Angebot reicht vom Kolloquium für wissenschaftlich Interessierte über Veranstaltungen mit Zeitzeugen bis hin zu Filmvorführungen und Vorträgen bekannter Persönlichkeiten.

Wenn Sie in den Post- bzw. E-Mailverteiler für das Programm der „Lüdenscheider Gespräche“ aufgenommen werden wollen, schreiben Sie uns eine E-Mail: igb


Aufzeichnungen Lüdenscheider Gespräche

Die vom Zentrum für Medien und IT (ZMI) aufgezeichneten und redaktionierten Vorträge der Lüdenscheider Gespräche werden als Videostreaming allen Studierenden der FernUniversität und der interessierten Öffentlichkeit über den ZMI-Server zugänglich gemacht:

04.10.2021