Energie, Umwelt & Nachhaltigkeit

Foto: zhongguo/E+/Getty Images

Thema und Ziele des Forschungsschwerpunktes

Der Forschungsschwerpunkt „Energie, Umwelt & Nachhaltigkeit“ bündelt die vielseitigen Forschungsaktivitäten aller Fakultäten der FernUniversität zu diesen Themenfeldern und nimmt entsprechende fachliche und thematische Schnittstellen in den Blick.

Ziel des Forschungsschwerpunktes ist es, politische, ökonomische, gesellschaftliche und technologische Dimensionen des Energie- und Umweltsektors mit ihren Interdependenzen zu beforschen sowie Ansätze und Auswirkungen der Energie- und Umweltpolitik zu analysieren. Neben der Grundlagenforschung sollen dabei praxisnahe und prozessorientierte Lösungsmodelle für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft entwickelt werden.

Der Fokus des Schwerpunktes liegt damit weniger auf Fragen des Technologietransfers, sondern zielt angesichts der komplexen gesellschaftlichen, ökonomischen und technologischen Herausforderungen auf einen analytischen Brückenschlag zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Die interdisziplinäre Spannweite der Forschungsperspektiven reicht von betriebs- und volkswirtschaftlichen Ansätzen über politik-, sozial- und rechtswissenschaftliche Fragestellungen bis hin zu technologischen (informatikaffinen) Komponenten.

Die Forschungsaktivitäten erfolgen in Form von Einzelforschung sowie durch interdisziplinäre Forschungsgruppen.


Die kommende Ringvorlesung

„No meat today….? Umwelteffekte der Ernährung und Ansätze zu ihrer Minderung“

Foto: Valmedia-stock.adobe.com

Um elementare Umweltziele zu erreichen, insbesondere um den Klimawandel erfolgreich zu bekämpfen, müssen nicht nur die Systeme (Industrie, Landwirtschaft, etc.) weiteren Regulierungen unterworfen werden, sondern auch das individuelle Verhalten, zum Beispiel in den Bereichen Konsum, Mobilität oder Ernährung, muss von der Politik adressiert und durch die Politik verändert werden. Bislang gelten solche Interventionen als politisch riskant. Der Vortrag befasst sich mit dem Bereich des Lebensmittelkonsums und zeigt zunächst, dass im Hinblick auf die Klimaauswirkungen der globalen Nahrungsmittelproduktion eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten, insbesondere des Konsums von Fleisch und Milchprodukten, unabdingbar ist. Es wird dann diskutiert, was das individuelle (Ernährungs-)Verhalten bestimmt, welche Instrumente aktuell in Deutschland diskutiert werden und wo am individuellen Verhalten diese ansetzen. In einem zweiten Schritt wird die politische Machbarkeit solcher Instrumente diskutiert. Im Anschluss an das Resümee erlaubt die Analyse auch die Formulierung von Handlungsempfehlungen.

Die öffentliche Veranstaltung, zu der alle Interessierten willkommen sind, findet online über Zoom statt. Bitte melden Sie sich für eine virtuelle Teilnahme über den folgenden Link an: Zur Anmeldung


Aktuelles, Veranstaltungen und Material

Termine und Informationen zu anstehenden und vergangenen Veranstaltungen

Beteiligte Personen

Übersicht der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Forschungsgruppen

Informationen zu den beteiligten Forschungsgruppen

Drittmittelprojekte

Informationen zu eingeworbenen Drittmittelprojekten im Themenfeld von Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit

Förderpreise und Förderprogramme

Informationen zum Enervie-Preis und zur Förderung von Studierenden

Netzwerke und Kooperationspartner

Der Forschungsschwerpunkt E/U/N kooperiert mit verschiedenen einschlägigen Einrichtungen und Netzwerken

  • Die CO2-Uhr des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change veranschaulicht, wieviel CO2 in die Atmosphäre abgegeben werden darf, um die globale Erwärmung auf maximal 1,5°C beziehungsweise 2°C zu begrenzen.
    Der Forschungs­schwe­rpunkt Energie, Umwelt & Nach­haltig­keit versucht über die wissen­schaft­liche und trans­ferorien­tierte Forschung sowie über Lehr- und Weiter­bildungs­ange­bote, einen Beitrag zum Klima­wandel und Begrenzung der Erd­erwär­mung zu leisten.

Kontakt

Prof. Dr. Alfred Endres Foto: Hans-Jürgen Flach

Prof. Dr. Alfred Endres

Direktor des Forschungsschwerpunktes E/U/N

E-Mail: alfred.endres

Telefon: +49 2331 987 301

Dr. Lars Matthias Jensen-Lampiri Foto: FernUniversität in Hagen/Hardy Welsch

Dr. Lars Matthias Jensen-Lampiri

Koordination des Forschungsschwerpunktes

E-Mail: lars.jensen-lampiri

Telefon: +49 2331 987 4450

Annette vom Heede Foto: Hardy Welsch

Annette vom Heede

Sekretariat

E-Mail: annette.vomheede

Telefon: +49 2331 987 4451

Forschungsschwerpunkt E/U/N | 15.12.2021