location based learning beim Bildungswandeln 2016

Zur Präsenzveranstaltung am 04.06. 2016 in Hagen wollen wir ein digital gestaltetes Lernszenario beispielhaft für die Inhalte aus der Veranstaltung vorstellen. In dem Lernszenario finden sich verschiedene Bildungsansätze wieder, wie bspw. informelles Lernen, location based learning, mixed reality learning.

So wurde eigens für die FernUniversität die Plattform „PfadLerner“ entwickelt, eine Plattform auf der jeder angemeldete Nutzer im Browser eigene LernPfade erstellen kann. Über die App können ebenfalls Pfade erstellt werden, diese ist aber vordergründig zum Spielen der Lernpfade konzipiert.

PfadLerner ist ein Location Based Game, das mittels GPS-Signal über das mobile Endgerät, den Aufenthaltsort des Spielers ermittelt und selektiv Informationen, die mit dem abgerufenen Standort übereinstimmen, bereit stellt.

PfadLerner befindet sich gerade in einem erweiterten Testmodus und ist daher zum Zeitpunkt der Präsenzveranstaltung nur über Endgeräte mit dem Betriebssystem Android spielbar (die Apple-Version befindet sich gerade in der Umsetzung).

Eine Anmeldung in der App ist notwendig, um den Spielstand einer Person zuordnen zu können. Einige Lernpfade können sich über einen längeren Spielzeitraum erstrecken und dann ist es von Vorteil, auf den alten Spielstand zurückgreifen zu können, wenn etwas dazwischen kommt, wie bspw. ein überraschender Abbruch des Pfades, durch das Treffen von Freunden/Familien, zufälliges Ausschalten des Telefons, dem Schließen der App, etc…

Ebenso notwendig zum Spielen der Lernpfade ist die Standortaktivierung, da Informationen Koordinaten zugeordnet werden. Diese kann vor dem Spiel aktiviert und nach dem Spiel deaktiviert werden. In den folgenden Screenshots ist abgebildet, wie erkannt werden kann, ob der Standort auf dem mobilen Endgerät aktiviert ist, bzw. wie er aktiviert werden kann.

PfadLerner: Lernen in Communities of Practice

PfadLerner: Lernen in Communities of Practice

PfadLerner: Lernen durch Erfahrung

PfadLerner: Lernen durch Erfahrung

PfadLerner: Lernen durch Schnittstellen

PfadLerner: Lernen durch Schnittstellen

PfadLerner: Lernen durch Lehren

PfadLerner: Lernen durch Lehren

PfadLerner: Lernen durch Kollaboration und Partizipation

PfadLerner: Lernen durch Kollaboration und Partizipation

Screenshots - Überprüfung und Aktivierung der Standortortung

Screenshots – Überprüfung und Aktivierung der Standortortung

Um sich auf der Plattform „PfadLerner“ für die PV anzumelden ist eine Registrierung über die Webseite ratsam. Hierzu kann einfach auf den Button „Registrieren“ geklickt werden.

Screenshot Anmeldung auf PfadLerner im Browser (https://pfadlerner.fernuni-hagen.de)

Screenshot Anmeldung auf PfadLerner im Browser (https://pfadlerner.fernuni-hagen.de)

Daraufhin öffnet sich ein Registrierungsfenster. Das Registrierungsfenster ist in den nachfolgenden Screenshots leer und ausgefüllt abgebildet. Eine Registrierung ist nur mit einer FernUni-Adresse möglich. Des Weiteren wird ein Passwort, die Zustimmung der AGB’s und des Datenschutzes, sowie die Sicherheitsabfrage benötigt.

(Offtopic: Aktuell, da wir gerade noch ein paar Tests durchführen, kann man sich auch mit weiteren Email-Adressen registrieren, diese werden aber in ein paar Tagen abgeschaltet und ein Zugriff auf die Plattform ist dann nur noch über FernUni-Email-Adressen möglich.)

Screenshots im Registrierungsprozess auf PfadLerner

Screenshots im Registrierungsprozess auf PfadLerner

Nachdem die App „PfadLerner“ aus dem Google-Store heruntergeladen wurde, findet sich diese auf dem mobilen Endgerät wieder. Das Logo ist in dem nachfolgenden Screenshot abgebildet:

Screenshot von PfadLerner auf dem OnePlus 2

Screenshot von PfadLerner auf dem OnePlus 2

Mit dem Öffnen der App „PfadLerner“ und der Aktivierung des Standortes, wird einem nach der Anmeldung in der App der reale Standort, wie im Beispiel des Screenshots, angezeigt. Der eigene Standort stellt sich in Form eines blauen Punktes dar. In der Abbildung ist neben dem blauen Standort der Anfang eines Pfades gekennzeichnet. Dieser wird am 30.05.2016 (Montag) sichtbar geschaltet.

 

Screenshot Anmeldung und Standorterkennung in der PfadLerner App

Screenshot Anmeldung und Standorterkennung in der PfadLerner App

Screenshot Anmeldung und Standorterkennung in der PfadLerner App

Screenshot Anmeldung und Standorterkennung in der PfadLerner App

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und sind auf das Feedback zur PV sehr gespannt. Bis dahin.

 

„Bildungswandeln“ im SS 2015

Welchen Hintergrund hat das Bildungswandeln?AR1

.

Ziel des Bildungswandelns ist es, Ansätze des Social Learning, Mobile Learning und des AR/VR Lernens spielerisch miteinander zu verbinden. In diesem Projekt werden neuartige Lernanwendungen für die Präsenzveranstaltung „Bildungswissenschaft an einem Tag“ eingebunden und deren Potenzial erkundet. Der zentrale Aspekt liegt dabei auf Augmented Reality Umgebungen, wobei die Definitionsspanne nach Milgram (1994) sich auf einer sehr großen Skala bewegt.

.

Was ist AR?

.

Durch Augmented Reality ist es möglich unsere Realitätswahrnehmung zu verändern und durch virtuelle Inhalte zu erweitern. Es können alle menschlichen Sinne durch diese Technologie angesprochen werden, wobei unser Hauptaugenmerk beim Bildungswandel auf visuelle Augmented Reality liegt.

.

Verbindung von neuen Technologien und Lernen?

.

Das Lernen findet, gestützt durch einen didaktisch begründeten Technologieeinsatz, sowohl selbst gesteuert und individuell, als auch eingebettet im sozialen Kontext des Lernenden und in Lerngruppen statt.

Bei der Präsenzveranstaltung „Bildungswissenschaft an einem Tag“ am 25. April 2015 in Hagen konfrontiert Prof. Dr. Bastiaens die Studierenden mit einem neuen Stück FernUni-Realität. Die Teilnehmer/innen können einen „Bildungswandel“ und somit die FernUniversität in Hagen in zweierlei Hinsicht hautnah erleben.

Beim „Bildungswandel“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Campus sowohl aus der Augmented Reality Perspektive (Anreicherung der Realität durch virtuelle Informationen), wie auch aus der virtuellen Perspektive erkunden. Sie erhalten Informationen zu einzelnen Bildungsthemen und werden durch Aufgaben dazu angehalten sich mit diesen Inhalten auseinanderzusetzen.

An jeder Station können Punkte erworben werden, mit denen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in einer abschliessenden Reflektion spielerisch vergleichen und sich über die Inhalte austauschen können, entweder vor Ort durch Gespräche oder virtuell in dem dafür eingerichteten Etherpad.

In diesem Jahr wurde der Bildungswandel mittels der in diesem Jahr neu erschienen Plattform „holobuilder“ umgesetzt. In dieser Plattform kann auf einer grafischen Oberfläche eine eigene AR bzw. VR Umgebung aufgebaut werden.

Die nachfolgend eingebettete Anwendung des Bildungswandels besteht aus acht Stationen. Jede Station ist mit vier Elementen versehen (Theorieerklärung, Anschauungsbeispiel, Aufgaben- und Navigationselement). Die Anwendung wird am besten in den Browsern Google Chrome und Firefox dargestellt.

(Bitte geben Sie der Seite Zeit zum Laden :), damit sie sich in ihrer vollen Pracht entfalten kann.)

In einer anschließenden Erhebung wollen wir herausfinden, welche Inhalte in welcher Form für den Lernenden in dieser digitalen Aufbereitung aufgegriffen werden.

Die Erkenntnisse, bzw. Teilergebnisse sollen in weitere Projekte, wie beispielsweise dem BMBF Antrag einfliessen.

Der „Bildungs-Wandel“ findet im Rahmen des Social Software Projekts statt, das vom Rektorat der FernUniversität gefördert wird. Das Projekt dient der Erforschung und Implementierung verschiedener didaktischer Modelle zum praktischen Einsatz innovativer Social Software in der Hochschul- und Fernlehre. Hierdurch sollen empirisch abgesicherte Empfehlungen für Lehrende und E-Learning-Entwickler zur Potentialausschöpfung zusammengestellt werden.