Kann Pinterest im Bildungsbereich eingesetzt werden?

Pinterest ist ein soziales Netzwerk, das mit einem Social Bookmarking Systems verglichen werden kann, bei dem die Nutzer ihre eigenen Foto-Collagen an virtuellen Pinnwänden nutzen, um über ihre Hobbys, Interessen oder Fachgebiete zu informieren und sich mit anderen Interessierten auszutauschen.

Pinterest ist gerade die Social Media In-Plattform. Sie bietet zwar nicht den Funktionsumfang von Facebook & Co, bringt aber eines derer Features zur Perfektion – das Teilen von Inhalten. Damit ist Pinterest Vorreiter einer neuen Welle von so genannten Kuratierungsplattformen, auf denen Nutzer mit einfachen Mitteln Inhalte sammeln und zusammenstellen können. Über die Suchfunktion können einzelne Beiträge (Pins) unterschiedlicher Nutzer zu einem Thema, wie bspw. das des „elearning“ gefunden werden. Allerdings lassen sich auf Pinterest auch Accounts finden, die sich speziell einem Thema widmen, wie bspw. „Mein Unterricht“ und auf den eigenen Pinnwänden dieses Thema (Unterricht) in Unterkategorien aufteilen, wie „Technik im Klassenzimmer„, etc.

Jede Pinnwand kann mit einer kurzen Beschreibung versehen werden. Der Name „Pinterest“ setzt sich zusammen aus „to pin = anheften“ und „interest = Interesse“. Diese individuell gestalteten Pinnwände können öffentlich aber auch privat geteilt werden. Kommentieren und Re-Pinnen ermöglichen den kollaborativen Austausch. Neben Fotos können auch Videos von youtube und vimeo auf eine Pinnwand gestellt werden.

Die Anmeldung bei Pinterest ist kostenlos und kann über den eigenen Facebook-/ Twitter- oder Goggle account erfolgen.

In dem Podcast „Social media im Bildungsbereich – Pinterest“ erklärt Bence Lukacs (u.a. Studierender der FernUniversität in Hagen), wie Pinterest im Bildungsbereich sinnvoll eingesetzt werden kann.

Versuchen Sie es einfach selbst einmal und erstellen eine Pinnwand, die Sie hier mit anderen Studierenden teilen!

Viel Erfolg!

Weitere Anregungen, wie Social Software Dienste das Studium, bzw. die Lehre unterstützen können, finden sich auf der Moodle-Plattform der FernUni Hagen, der „Social Software Werkstatt“ (nur mit FernUni Hagen Account abrufbar).

Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.