Interaktive Videos

Ein sehr einfach zu bedienendes Programm zur Erstellung von interaktiven Videos ist das Programm H5P. Das Programm ist kostenlos und bietet neben der Erstellung von interaktiven Videos noch viele weitere Möglichkeiten interaktiven Web-Inhalt zu gestalten.

Ein im Lehrgebiet Mediendidaktik erstelltes Tutorial, das acht Videos umfasst, wurde mit dem H5P Programm nachträglich bearbeitet. Das Tutorial enthält Erläuterungen zu den wichtigsten Anwendungen einer Zitation nach APA Style 6th ed. und wird den Studierenden in den Kursen des Lehrgebietes angeboten. Mit H5P konnten nun kurze interaktive Testfragen zur Wissensüberprüfung in die Videos eingefügt werden.

Die Testfragen können anhand verschiedener Fragetypen sehr einfach gestaltet werden. Das Programm bietet zum Beispiel Multiple-Choice Fragen, Ja-Nein Fragen oder Lückentexte, die in ein Video integriert werden können. Eine aufpoppende Hand zeigt den NutzerInnen an, wann im Video eine Testfrage für sie verfügbar ist.

 

screenshot-208

Beispiel aus dem Tutorial: Ist eine Frage verfügbar, wird dies durch die Hand angezeigt

Sobald das Symbol angeklickt wird, stoppt das Video und die Frage erscheint auf dem Bildschirm. Die Studierenden bekommen nach Beantwortung der Frage eine direkte Rückmeldung, ob ihre abgegebene Antwort richtig oder falsch war. Falls die Frage richtig beantwortet wurde, erscheint eine grüne Anzeige mit einem Stern. Danach kann das Video weiter abgespielt werden.

 

screenshot-210

Beispiel aus dem Tutorial: Die Rückmeldung, sobald eine Frage richtig beantwortet wurde.

Möchten NutzerInnen die Frage nicht zu dem angebotenen Zeitpunkt beantworten, verschwindet die Hand nach ein paar Sekunden wieder. Das Video wird ohne Unterbrechung abgespielt. H5P hält neben der erläuterten Anzeige, auch die Möglichkeit bereit, eine Testfrage gleich sichtbar im Video anzeigen zu lassen.

Ziel ist es mit dem Angebot eines Tutorials und den integrierten Testfragen, den Studierenden ein für sie zu Beginn noch komplexes Thema näher zu bringen und ihre Lernmotivation zum Thema zu fördern.

Gamifizierung an der FernUniversität in Hagen wird fortgesetzt

Im Sommersemester 2016 wurde den Studierenden der FernUniversität in Hagen das Gamifzierungs-Programm moodle-T.A.L.K. (auf Moodle Teilnehmen, Analysieren, Lernen, Kommunizieren) in einem ihrer Module in Moodle angeboten. Die Umsetzung hatte das Lehrgebiet Mediendidaktik unter der Leitung von Prof. Dr. Theo Bastiaens  für die Fernstudierenden initiiert. Durch ein aktives Mitarbeiten in der Moodle Lernumgebung konnten während des Semesters digitale Badges gesammelt werden, die als Belohnung  für bestimmte Aufgaben im Kurs verliehen wurden und den Studierenden als eine direkte Rückmeldung aus dem Lehrgebiets dienten.

Eine Gamifizierung beinhaltet, dass bekannte spieltypische Elemente, wie Badges, Punkte, Ranglisten oder Fortschrittsbalken, die man sie bereits aus (Online)Spielen kennt, in spielfremden Kontexten zur Motivationssteigerung und Optimierung einer Lernzielerreichung als Strategie eingesetzt werden (siehe im Blog zum Beispiel den Beitrag zur Gamifizierung nach Werbach).

Eine Verleihung von digitalen Badges als spieltypisches Element konnte im Sommersemester 2016 den Studierenden als Auszeichnung das Semester über angeboten werden. Zum Wintersemester wurde das Design der Badges weiterentwickelt und nun in Form eines Medaillensystems konzipiert. Je nach Aktivität in der Moodle Lernumgebung können sich die Studierenden digitale Gold, Silber oder Bronze Badges verdienen.

badge_silber_250

Beispiel einer digitalen Auszeichnung aus dem Lehrgebiet Mediendidaktik (Silber Badge*)

Pünktlich zum Wintersemester 2016-17 wird den Studierenden zusätzlich zu den Badges eine Fortschrittleiste angeboten werden. Durch die Fortschrittsleiste kann der individuelle Lernfortschritt auf Moodle verfolgt werden und gibt eine kompakte Übersicht über die angebotenen Aktivitäten in der Lernumgebung. Ein direktes Navigieren von der Fortschrittsleiste aus zu den einzelnen Aktivitäten ist ebenfalls möglich.

screenshot-179

Beispiel einer persönlichen Fortschrittsleiste in der Moodle Lernumgebung zu einem Kurs

Der Einzsatz der gamifzierten Elemente in Moodle wurde durch die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Medien und Information (ZMI) der FernUniversität in Hagen ermöglicht.

Die Teilnahme am Gamifizierung-Programm moodle-T.A.L.K. ist freiwillig und die Gamifizierung selbst ist nur vom Studierenden selbst einsehbar. Die Verleihung der Badges findet über das Profil statt, das den Vorteil hat, dass die Studierende die Auszeichnungen im weiteren Verlauf des Studiums modulübergreifend mitführen können und die Badges nicht verfallen. Weiterhin kann von dort aus die Ansicht der Auszeichnungen individuell gesteuert und je nach Wunsch auf sichtbar oder verbergen gestellt werden, sodass der Studierende jederzeit über seine Auszeichnungen selbst verfügen kann.

*Copyright 2016: Lehrgebiet Mediendidaktik, FernUniversität in Hagen

Gamifizierung von Online Lernen an der FernUniversität in Hagen

Seit dem Sommersemester 2016  können Studierende der FernUniversität in Hagen in der Moodle Lernumgebung zu Modul 2B während des Online Lernens Sterne sammeln und Badges erhalten.

Das gamifizierte Modul 2B wird im Lehrgebiet Mediendidaktik für den Bachelorstudiengang Bildungswissenschaft angeboten. Dieses Lehrgebiet wird von Prof. Dr. Theo Bastiaens geleitet.

In diesem Artikel erfahrt Ihr, warum es eine gamifizierte Online-Lernumgebung gibt, welche Interessen daran geknüpft sind und welche Anreize den Fernstudierenden in diesem Kurs für das Online-Lernen in Moodle angeboten werden.

1. Was ist Gamifizierung?

Mit Gamifizierung wird der Einsatz von spieltypischen Elementen (z.B. Badges, Punkte, Fortschrittsbalken, Ranglisten, etc.) in einem spielfremden Kontext (Werbach & Hunter, 2012 und im Blogbeitrag „Was ist Gamification“ nachzulesen) bezeichnet.

Das Ziel von Gamifizierung ist es, die Motivation und das Engagement von (Online) Lernenden während des Lernprozesses durch bestimmte Anreize und Auszeichnungen zu steigern (Kapp 2012).

Dieser Vorteil für ein motiviertes Lernen wird den verschiedenen spieltypischen Elementen zugeschrieben, die unterschiedliche motivationale Mechanismen beinhalten und ein Lernziel orientiertes Verhalten anregen (Sailer, Hense, Mandl, & Klevers, 2013).

Stern zu einem Lernblock

Stern zu einem Lernblock des Moduls 2B

2. Weshalb Gamifizierung und welches Interesse steckt dahinter?

Die motivationalen Vorteile, die der Gamifizierung zugeschrieben werden, sollen für die Fernstudierenden genutzt und für ihr Online-Lernen angeboten werden Das Lehrgebiet erhofft sich durch den Einsatz von Gamifizierung eine höhere Online-Beteiligung, sowie einen besseren Kommunikationsfluss zwischen den Studierenden in Moodle.

Ein wichtiger Aspekt der Gamifizierung. den es herauszustellen gilt, ist: Die Teilnahme an diesem Programm ist für die Online-Lernenden freiwillig!

Fortsschrittsbalken

Der Fortschrittsbalken zeigt den Lernstand im Prozess

3. Wie gestaltet sich die Umsetzung der Gamifizierung in Moodle?

Zur Umsetzung der Gamifizierung für diesen Online-Kurs fiel die Wahl auf die spieltypischen Elemente Badges, Progress Bar, (Fortschrittsbalken) sowie das Sammeln von Sternen für die einzelnen Lernblöcke. Diese digitalen Anreize wurden in Moodle für die Studierenden von uns unsichtbar hinterlegt, was den Aspekt der Freiwilligkeit unterstreichen sollt. Die versteckten virtuellen Belohnungen werden erst dann auf der persönlichen Lernumgebung der Studierenden sichtbar, wenn die/die Studierende bestimmte Aufgaben (Quests) und Lernquizze zu den einzelnen Lernblöcken fertiggestellt hat.

Diese anmutende „Zauberei“ kann in Moodle technisch so eingerichtet werden 😉

Die gamifizierten Lernangebote in der Moodle Lernumgebung sind freiwillig. Die Lernquizze zu den einzelnen Lernblöcken sind von uns mit Hilfe der interaktiven Lernsoftware Raptivity (siehe Blogartikel vom 22.09.2014 „interaktive und spielerische Lerninhalte mit Raptivity anbieten“) unterhaltsamer gestaltet und in das Gamifikationprogramm integriert worden.

Zusätzlich haben wir eine extra Auszeichnung in Form eines Gruppen-Badges für die freiwillige Beteiligung an einer Gruppenarbeit in der Moodle Lernumgebung versteckt.

Gruppenbadge

Gruppenbadge: Auszeichnung für eine erfolgreiche Teamarbeit

Am Ende der Bearbeitungszeit der einzelnen Lernblöcke und dem Sammeln aller hinterlegten Sterne verleihen wir der/dem Online-Lernenden den Badge zum Modul 2B. Diese Auszeichnung kann im Profil der Studierenden angezeigt werden und bleibt dort auch über den Kurs hinaus erhalten.

Abschluss-Badge

Badge zum Modul 2B

Die Teilnahme an dem Gamifizierungsprogramm ist, wie bereits erwähnt freiwillig. Die erworbene Auszeichnung zu 2B fließt nicht als Bewertung in die Semesterendnote mit ein.

Literatur

Sailer, M., Hense, J., Mandl, H. & Klevers, M. (2013). Psychological Perspectives on Motivation through Gamification. Interaction Design and Architecture(s) Journal, 19, 28-37.

Kapp, K. M. (2012). The gamification of learning and instruction: Game-based methods and strategies for training and education. San Francisco, CA: Pfeiffer.

Werbach, K., & Hunter, D. (2012) For the win: How game thinking can revolutionize your business. Philadelphia: Wharton Digital Press.

Digitale Auszeichnungen

Copyright by Kerstin Burslam, LG Mediendidaktik, FernUniversität in Hagen